Königin Petra und die Zofe Franziska, Videobeitrag

Leonce und Lena, 2. Szene: König Peter und sein Diener

Theaterszene, links ist die Zofe mit einem Häubchen aus gesärkter Spitze und rechts eine Königin mit golderner Krone. Beide Figuren sund ganz weiß geschminkt, die Augen bei der Zofe sind rosa ud die beide Königing grün geschminkt.Vor einiger Zeit haben wir an einem Wochenende die 2. Szene: König Peter und Diener in doppelter Besetzung aufgenommen. Am Samstag in der Version mit Doris Horn als Königin Petra und Belgin Akbaba als ihre Zofe Franziska und am Sonntag dann mit Peter Schreck als König Peter und Sigrid Loose-Abendroth als seine Zofe Magda.

Diese künstlerisch ausgefüllten Tage sind für mich immer wieder etwas besonders. Zum einen komme ich mit Muße zum Schminken, kann verschiedene Masken ausprobieren und meine Fertigkeit verfeinern und zum anderen ist es eine konzentrierte und schöpferische Zeit in Gemeinschaft. Wolfgang übt parallel, während ich schminke, mit der anderen Spielerin einzelne Textpassagen. Er übt auf der Probebühne auch an Stimme und Aussprache. Dieses künstlerische Arbeiten belebt mich sehr, gerne höre ich, zwei Räume weiter, diese Übungen aus der Ferne. Der ganze Pavillon ist erfüllt mit angereicherter Atmosphäre hin zum Gelingen des Werks.

 

Videoaufnahmen und Schnitt der 2. Szene

Das neue Projekt Leonce und Lena fordert mich auf einer weiteren Ebene. Nach dem Schminken habe ich gleichzeitig mit zwei Kameras beide Szenen aufgenommen.  Ich selbst habe eine Kamera und Micha war so unterstützend und lieh mir seine Kamera. So konnte ich eine objektive Kamera installieren, die von einem festen Standort das „ganze Bild“ der Szene aufgezeichnet hat und mit meiner Kamera konnte ich die Figuren „näher ran holen“. So sind die beiden Versionen dieser Szene aufgezeichnet worden.

Noch vorm Urlaub habe ich Herrn Schnappert kennengelernt. Er führte mich einige Schritte weiter ein, in das Schnittprogramm. Es war eine weiterbringende Arbeit mit ihm. Freue mich auf weitere Projekte mit ihm. Letzten Samstag öffnete sich ein Zeitfenster und ich konnte mich an den Schnitt einer der beiden Versionen wagen.  Da ich selbst noch nicht so ganz fit bin, war ich sehr froh über einen weiteren Kontakt zu Pedram. Er ist Student und engagiert sich ebenfalls ehrenamtlich im Bereich Videoschnitt. Zu zweit macht es einfach mehr Spaß, man kann sich austauschen, korrigieren und im Dialog gute Lösungen finden.

Unbeschreiblich, was der Computer heute so alles bewerkstelligt. Gleichzeitig kann man zwei, drei, vier oder auch mehr Kameraeinstellungen sehen und sich so für die schönsten Bilder und Szenen entscheiden. Die „Wackler“ kann man leicht herausschneiden. Synchronisiert wird alles über die Tonspur. Dann gilt es Vor- und Abspann zu kreieren – fertig. Was hier in wenigen Zeilen geschrieben steht dauerte am Samstag real 6 Stunden intensive Zusammenarbeit.

Unser Ergebnis habe ich nun ins Netz gestellt und in diesem Blog veröffentlicht. Viel Spaß beim Anschauen. Dauer ca. 20 Minuten. Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Auf bald

Gianni

Ich freue mich auch über das Videoteam, welches sich für unser TheaterLabor TraumGesicht ehrenamtlich engagiert – danke.

 

 

4 Gedanken zu „Königin Petra und die Zofe Franziska, Videobeitrag

  1. Lieber Gianni,
    auch für mich waren die Videotage immer ein ganz besonderes Erlebnis. Es macht viel Spaß von dir geschminkt zu werden, ist irgendwie eine besondere Form der ganz persönlichen Zuwendung und Aufmerksamkeit. Und das Ergebnis empfand ich immer als faszinierend und sehr hilfreich um in die Rolle zu schlüpfen. Dann die Einzelarbeit mit Wolfgang und schließlich vor der Kamera die Szene auf der Bühne zu spielen. All das ist eine intensive und aufregende Erfahrung. Ganz besonders habe ich das als Zofe Sophie in der Szene mit König Peter erlebt. Ein unglaubliches Highlight ist es dann den fertigen Film anzuschauen. Soviel Arbeit hast du investiert und ich finde, es hat sich wirklich gelohnt. Der Film jetzt mit Doris als Königin und Belgin als Zofe hat eine intensive Ausdruckskraft und hat mich sehr beeindruckt und berührt. Jetzt freue ich mich auf den Film in dem ich dabei bin. Es ist ein großes Geschenk, so ein Videofeedback zu bekommen auch wenn es manchmal schwer ist, sich selbst so zu sehen und auszuhalten. Aber die Freude darüber überwiegt, denn das ist schon etwas ganz besonderes.
    Ein ganz großes und herzliches Dankeschön dafür!

  2. Hallo Sigrid,

    herzlichen Dank für deine Zeilen. Es freut mich sehr, dass dich unser künstlerisches Wirken so anspricht. Morgen schon beginne ich mit dem Schnitt von deiner und Peters Szene. Gestern hatte unser Beamer leider eine kleine Macke, sodass heute der wunderbare Herr Dohmen vor Ort war und ihn zur Reinigung und Überprüfung mitgenommen hat. Bis morgen zur nächsten Probe.
    Gianni

  3. Ihr Lieben,
    auch mich hat das Video von Doris und Belgin sehr berührt. Es ist wunderbar, anzusehen, wie sich beide Persönlichkeiten in eine andere Persönlichkeit verwandeln. Gianni, du bist ein besonderer Künstler im Schminken. Ich selbst habe es ja auch schon paar mal erlebt. Der zu Schminkende fühlt sich, so denke ich, wohl in deiner Obhut. Und das Üben mit dir, Wolfgang, im Übungsraum parallel dazu ist einfach toll. Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht. Und freue mich auf das Video mit Peter und Sigrid.
    Ja, Sigrid, wir beide haben es ja auch schon einmal zusammen erlebt. Erinnerst du dich? Damals, als wir Penthesilea einstudierten und geschminkt wurden. Und was für ein tolles Ergebnis dabei herauskam.
    Ich wünsche dir und allen Anderen viel Glück und Erfolg für die Ensemblearbeit!
    Herzlichst
    Gabriela

    1. Liebe Gabriela,
      ich kann Dir nur aus vollem Herzen zustimmen. Man könnte es nicht besser formulieren. Wir arbeiten in einer sehr guten, kreativen Atmosphäre.
      Herzlichst Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.